Neuseeland Reiseroute – 2016

Du planst Deine Neuseeland Reiseroute und weißt nicht, wo Du anfangen sollst? Oder hast Du bereits ein paar Ideen und suchst noch nach weiterer Inspiration? Ich beschreibe Dir wie ich in Neuseeland meine Reise bestritten habe. Über die entsprechenden Reiseberichte erhältst Du weiterführende Informationen zu den jeweiligen Etappenzielen. 

Neuseeland Reiseroute – 2016

Nachdem ich mit meinem Trip nach Cairns und ans Great Barrier Reef in Australien mein erstes Reiseziel auf meiner Weltreise abgehakt hatte bin ich nach Neuseeland weitergeflogen.

Die Südinsel

Die südliche Insel ermöglicht Dir durch ihre sehr abwechslungsreiche Landschaft an jeder Ecke etwas Neues zu entdecken...
Glottosprachbegabter Graupapagei

Auf der folgenden Karte findest Du alle interessanten Orte der Südinsel, an denen ich gewesen bin, als Übersicht eingetragen. 

Meine Neuseeland Reiseroute in der Region Canterbury

Ich habe meine Reise in Christchurch begonnen. Zum einen wollte ich mit der Südinsel anfangen von der viele behaupten sie sei – zumindest landschaftlich gesehen – die schönere Insel. Zum anderen sind die Anbindungen nach Südostasien von der Nordinsel ein wenig besser so dass sich meine Weiterreise leichter gestalten sollte.

In Christchurch verbrachte ich eine ganze Woche. Das hatte verschiedene Gründe. Einerseits habe ich es nicht geschafft, mir früher ein Auto zu kaufen. Andererseits waren allein 2 Tage komplett verregnet. Und zu guter Letzt hatte ich noch mit einer Erkältung zu kämpfen, die ich bereits seit Antritt meiner Reise mit mir herumschleppte. Aber die Stadt hat durchaus ihre Reize, die dazu beitragen auch einen längeren Aufenthalt kurzweilig gestalten zu können.

Quake City Christchurch

Von Christchurch aus fuhr ich für 2 Tage in die etwas weiter nördlich gelegene Region um Kaikoura. Dort gibt es entlang der Küste eine ausgedehnte Kolonie von Robben und diverse Möglichkeiten für kürzere und längere Wanderungen. Kaikoura selbst bietet eine schöne Halbinsel, die zu einer Umrundung einlädt und ist Ausgangspunkt für die weithin bekannten Walsichtungs-Bootstouren.

Pelzrobbe bei Kaikoura

Nach dem Abstecher in den nördlichen Teil der Ostküste führte mich meine Reiseroute in Neuseeland über einen Zwischenstopp in Christchurch für 2 Tage auf die Banks-Halbinsel und in den kleinen Hafenort Akaroa. Die Banks-Halbinsel bietet zahlreiche Möglichkeiten für Wanderungen. Dagegen ist Akaroa für seine Bootsfahrten bekannt, bei denen regelmäßig mehrere Hektordelphine gesichtet werden können – eine der kleinsten Delphinarten der Welt.

Long Harbour at Akaroa

Die nächsten 3 Tage verbrachte ich an zwei von drei der Gletscherseen in Neuseeland. Die ersten beiden Tage waren dem Lake Tekapo und dem nahe gelegenen Mt. John gewidmet. Am letzten Tag vertrieb ich mir die Zeit am Lake Pukaki von dessen Ufern aus man üblicherweise einen guten Blick auf den Mt. Cook hat – dem höchsten Berg Neuseelands.

Lake Tekapo

Meine Neuseeland Reiseroute in der Region Otago – Teil 1

Mein erster Anlaufpunkt in der Region Otago war Oamaru. Dort hielt es mich 2 Tage lang, ehe ich weiterzog. Die Hafenstadt ist bei den meisten Reisenden als der Ort bekannt, an dem man am besten Pinguine beobachten kann. Zudem fasziniert die Stadt durch seinen Mix aus viktorianischem Baustil und dem Einfluss der verrückt-bizarren Welt des Steampunks.

Blaue Pinguine in Oamaru

Auf meinem Weg nach Dunedin lagen gleich mehrere lohnenswerte Reiseziele. Die Moeraki Boulders sind darunter das beliebteste Touristenziel und für die meisten ein Muss, wenn man an der Ostküste entlangfährt. Zudem ist der Katiki Point definitiv auch einen Abstecher wert.

Moeraki Boulders in Neuseeland

In der Studentenstadt Dunedin verbrachte ich knapp zweieinhalb Tage. Einen ganzen Tag davon nutzte ich, um mir die Otago-Halbinsel anzusehen. Die Halbinsel bietet jedoch durchaus Programm für mehr als nur einen Tag, wenn man mehr Zeit mitbringt. Und auch in Dunedin kann man sich die Zeit über mehrere Tage vertreiben, sofern man auf das rege Treiben einer Studentenstadt mit seinen Bars, Cafés und dem zugehörigen Nachtleben steht.

Bahnhof von Dunedin

Schließlich führte mich meine Reiseroute in die Catlins, einem riesigen Waldgebiet, welches stellenweise von Farmland umgeben ist. Vorbei am Nugget Point Lighthouse, über die Purakaunui Falls und die McLean Falls geht es in Richtung Southland weiter zum Slope Point.

Nugget Point

Meine Neuseeland Reiseroute im Southland

In der Nähe des Slope Points verbrachte ich die Nacht an einem Campingplatz. Nach einem Abstecher zum Waipapa Point Lighthouse verließ ich die Catlins in Richtung der westlichen Fjordlande. Unterwegs machte ich am Limestone Cave bei Clifden halt.

Leuchtturm am Waipapa Point

Für die nächsten 2 Tage machte ich es mir in dem recht verschlafenen Örtchen Te Anau gemütlich. Von dort ausgehend gibt es zahlreiche Angebote für Ausflüge in die Umgebung. Wahlweise kannst Du den Doubtful Sound oder den Milford Sound auf unterschiedlichste Weise erkunden.

Anlegesteg bei Te Anau

Für die beiden darauffolgenden Tage fuhr ich nach Milford Sound. Neben dem Doubtful Sound ist dieser sicherlich einer der magischsten Orte des Fjordlandes. Vorausgesetzt, es stürmt nicht gerade orkanartig oder regnet nur noch in einer Tour…. Aber allein der Weg dahin birgt schon viele lohnenswerte Ziele wie den Cascades Creek, die Mirror Lakes oder The Chasm, um nur ein paar wenige zu nennen.

Milford Sound

Da bei meinem ersten Besuch in Te Anau ein Rundflug abgesagt worden war, machte ich dort nochmals für einen Tag halt. Um den Doubtful Sound doch noch zu Gesicht zu bekommen, buchte ich dieses Mal eine Rundfahrt mit dem Schiff.

Doubtful Sound

Meine Neuseeland Reiseroute in der Region Otago – Teil 2

In Queenstown machte ich lediglich für einen Tag halt, auch wenn die Gegend vor allem vom Aussichtspunkt über Queenstown wirklich beeindruckend ist. Für meinen Geschmack ist es durch den Fun- und Extremsport-Tourismus allerdings zu unruhig und hektisch.

Queenstown - Lake Wakatipu

Aus diesem Grund zog ich mich für die nächsten 3 Tage in das etwas weniger überlaufene Wanaka zurück. Von dort aus lassen sich wunderbar Touren in die unmittelbare Umgebung machen. Besonders faszinierend fand ich Rob Roy, den Gletscher dieser Region.

Wanaka - Roys Peak

Meine Neuseeland Reiseroute an der West Coast

Ich machte mich auf den Weg zum Franz Josef, dem wohl bekanntesten Gletscher in Neuseeland. Unterwegs dorthin lag auch der Fox, ein Gletscher in kaum erwähnenswerter Entfernung. Am Franz Josef hielt es mich allerdings kaum 2 Tage.

Franz Josef Gletscher

Über das Hokitiki Glow Worm Dell und die Küstenstadt Greymouth verschlug es mich für den darauffolgenden Tag nach Punakaiki mit den Pancake Rocks und den faszinierenden Blowholes.

Punakaiki - Pancake Rocks

Meine Neuseeland Reiseroute in der Region Nelson

Nelson bedeutete für mich nur einen kurzen Zwischenstopp für eine Nacht. Im Stadtzentrum gab es eine der wenigen Möglichkeiten kostenlos zu campen. Da die Umgebung allerdings recht unruhig war, hielt sich der erholsame Schlaf in Grenzen. Eigentlich verpasst Du nichts, wenn Du diese Stadt komplett auslässt…

Meine Neuseeland Reiseroute in der Region Tasman

Dem Abel Tasman Nationalpark und der Golden Bay darfst Du dagegen umso mehr Zeit widmen. Da ich allerdings nur einen sonnigen Tag zu erwarten hatte, musste ich meinen Aufenthalt spontan auf 2 Tage verkürzen.

Abel Tasman Nationalpark

Meine Neuseeland Reiseroute in der Region Marlborough

Auch die Region Marlborough kam auf meiner Reise verhältnismäßig kurz. Das Wetter zwang mich jedoch zügig in Richtung Nordinsel weiterzuziehen. Dadurch konnte ich die Gegend auf dem Weg zur Fähre von Picton nach Wellington nur am Queen Charlotte Drive ein wenig kennenlernen.

Fähre bei Picton

Die Nordinsel

Die Nordinsel punktet mit Vulkanen, heißen Quellen und hinreißenden Stränden. Vor allem trifft man hier vermehrt auf die Maori-Kultur...
Glottosprachbegabter Graupapagei

Auf der folgenden Karte findest Du alle interessanten Orte der Nordinsel, an denen ich gewesen bin, als Übersicht eingetragen. 

Meine Neuseeland Reiseroute in der Region Wellington

Ich verbrachte eine ganze Woche in Upper Hutt bei Freunden auf einer Farm. Von dort aus unternahm ich 3 Tagesausflüge nach Wellington, um die Straßen und Sehenswürdigkeiten der lebhaften Hauptstadt zu erkunden.

Wellington Harbour

Meine Neuseeland Reiseroute in der Region Waikato – Teil 1

Wieder einmal wetterbedingt war ich gezwungen einen Umweg zu machen. Ich fuhr für einen Tag nach Taupo, um mir dort die Huka Falls und die Aratiatia Rapids anzusehen.

Huka Falls

Meine Neuseeland Reiseroute in der Region Manawatu-Wanganui

Für die wohl bekannteste Tageswanderung Neuseelands, das Tongariro Alpine Crossing, solltest Du gutes Wetter im Gepäck haben. Regen und sogar leichter Schneefall waren der Grund, weshalb ich meine alpine Überschreitung um einen Tag verlegte und erst den Umweg an den Lake Taupo in Kauf nahm. Meine Geduld hatte sich definitiv bezahlt gemacht!

Tongariro Alpine Crossing

Meine Neuseeland Reiseroute an der Bay of Plenty

Gleich noch am Nachmittag nach der Wanderung brach ich nach Rotorua auf. Dort hielt ich mich gute 2 Tage auf, um mich von den Strapazen des Tongariro-Crossings zu erholen. Während sich mein überlastetes Knie erholen durfte, brachte mir eine Maori-Darbietung die indigene Kultur ein wenig näher.

Geysire in Te Puia

Am 3. Tag machte ich einen Ausflug nach Whakatane. Von dort ging es per Schiff auf die aktive Vulkaninsel Whakaari, auch White Island genannt. Nach der Tour fuhr ich zurück nach Rotorua, um mir dort endlich das vulkanische Gebiet mit seinen faszinierenden Geysiren genauer anzusehen.

White Island

Meine Neuseeland Reiseroute in der Region Waikato – Teil 2

Auch wenn ich während meiner Neuseelandreise sehr wenig auf die einzelnen Herr der Ringe-Drehorte Rücksicht genommen hatte: Um Hobbiton bei Matamata kam ich nicht drum herum.

Hobbiton - Hobbingen

Am selben Tag passierte ich noch die Stadt Waihi, die für ihre riesige Goldmine bekannt ist.

Goldmine in Waihi

Die nächsten 2 Tage verbrachte ich ich auf der Coromandel Peninsula. Am Hot Water Beach entspannte ich mich in einem selbst gebuddelten Spa Pool am Strand. Bevor ich nach Auckland aufbrach, ging es von Hahei aus über einen kurzen Wanderweg zur Cathedral Cove.

Hahei - Cathedral Cove

Meine Neuseeland Reiseroute in der Region Auckland

In Auckland habe ich die letzte Woche meiner Neuseelandreise verbracht, mir aber von der Stadt selbst abgesehen nicht mehr viel angesehen. Die meiste Zeit habe ich dazu genutzt, mich um den Verkauf meines Autos zu kümmern und ein wenig zu arbeiten.

Die Innenstadt von Auckland

Meine Reiseroute in der Region Northland

Irgendwie hatte ich gehofft mein Auto schneller loszuwerden. Aber ich hatte nicht bedacht, dass die meisten Neuseelandreisenden erst nach den Weihnachtsfeiertagen ihre Reise starten und die besinnliche Zeit lieber noch im Kreis der Familie verbringen. So blieb mir am Ende nicht mehr ausreichend Zeit, um mir Waitangi, Bay of Islands und Cape Reinga anzusehen. Ahipara und Hokianga wären sicherlich auch einen Abstecher wert gewesen. Vielleicht schaffe ich das beim nächsten Mal…

Vorheriger Beitrag
Ein zweiter Reisepass für Deine Weltreise – So bekommst Du ihn
Nächster Beitrag
Reisebericht Kaikoura

2 Kommentare. Hinterlasse eine Antwort

  • Hi, mein Name ist Anja, und ich fliege mit meinem Mann nächsten Sonntag nach Neuseeland. Unsere Übernachtungen sind an folgenden Orten: neuseeland route: akaroa -twizel – catlins – te anau – queenstown – franz josef – marahau – wellington – taupo – hahei – auckland
    Hättest Du noch Tipps für Unternehmungen oder Orte, die auf unserer Route liegen, und die man auf jeden Fall gesehen haben muss?
    Für Tipps wäre ich unendlich dankbar 🙂

    liebe Grüße,
    Anja

    Antworten
    • Liebe Anja,

      Bitte gib mir doch einen groben Zeitrahmen an, wie lange ihr unterwegs seid bzw. wie lange ihr an welchem Ort verbringen wollt. Anderenfalls kann ich schwer einschätzen, wie viel Zeit euch für die verschiedenen Orte zur Verfügung steht, und Empfehlungen auszusprechen ist dementsprechend schwieriger… 😉

      Liebe Grüße,
      Thomas

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü